Cheers to 30 years!

Hallo liebe Freunde!

In den letzten Wochen war es endlich so weit: nach Jahren harter Arbeit, bin ich jetzt endlich 30 geworden!
Damit ich nicht mit „Altlasten“ in diesen neuen Lebensabschnitt gehe, habe ich vorher noch einiges geklärt, unter anderem mein Outing.

Outing

Mein Outing ist mir schwer gefallen, dass hat aber auch mit meinen vergangenen Erfahrungen zu tun.
Generell weiß mein Freundeskreis von meinem Queer-sein – aber nicht meine Familie.

Mir war es wichtig, das ich diese Baustelle nicht mit in diesen neuen Lebensabschnitt nehme und wollte das aber auch nicht auf meinem Geburtstag machen. Also habe ich bei einem Besuch bei meiner Mutter das Thema sehr offen thematisiert.
Erwartet habe ich, das sich meine Mutter aufregt und wie damals negativ reagiert – zumindest auf das Tragen der Frauenkleider. Eingetreten ist – nichts.

Das Outing wurde mit einem „Aha.“ zur Kenntnis genommen und danach wieder zur Tagesordnung übergegangen. In dem Augenblick war das für mich wirklich unangenehm, denn ich habe ja mit allem möglichen gerechnet, aber nicht damit.

Nach der ersten Verwirrung, habe ich das einfach hingenommen und mich wieder in das Tischgespräch eingereiht. Erst später ist mir aufgefallen, das mich das gestört hat. Ich möchte zwar, dass ich einfach als „normal“ wahrgenommen werde, aber ein paar Nachfragen hätte ich mir schon gewünscht.

Das Wochenende bei meiner Mutter (mein Vater weiß davon schon länger) ging dann mehr oder weniger stressig zu Ende, ohne dass das Thema noch einmal angesprochen wurde.

Lustigerweise haben meine Partnerin und ich ein paar Tage später noch einmal ein Fotoshoot gemacht und ich mir in dem Zuge die Fingernägel rot lackiert. Just einen Tag später rief meine Mutter per Video-Chat an und hat natürlich auch die Nägel bemerkt. Sie fragte danach, ob sich meine Freunde auch schminken und die Nägel lackieren. Das war sehr … befremdlich. Allerdings glaube ich, dass meine Mutter im Gegensatz zu früher mittlerweile versucht, mit solchen Fragen auf mich zu zugehen. Ich glaube, da werden wir uns beide daran gewöhnen müssen 😀

Umzug

Hier hat sich auch einiges getan. Da wir für drei Personen einfach ein Zimmer zu wenig hatten, haben wir uns entschieden umzuziehen. Wir haben jetzt 7 Zimmer zuzüglich Küche, Diele, Bad und zwei Toiletten. Natürlich sind wir in eine solche große Wohnung nicht alleine eingezogen – wir haben die Paten unseres Kindes direkt mitgenommen, wohnen also wieder in einer WG.

Die Renovierung der Wohnung hat einige Wochen in Anspruch genommen, da der Altbau einige Ecken hatte, die überholt werden mussten. Der Vorteil: sowohl wir als auch unser Nachwuchs haben jetzt ein jeweils eigenes Zimmer! Ich hätte mir nie träumen lassen, dass es sich so gut anfühlt, mal wieder Abends im Bett zu liegen und sich ungestört unterhalten zu können 😀

Belohnt wurden wir für die stressigen Renovierungsmonate übrigens mit einem riesigen Garten, der demnächst auch einen Pool beherbergen wird!

Aufstiegsfortbildung

Zwei Wochen vor meinem Geburtstag konnte ich endlich meine Aufstiegsfortbildung abschließen. Es hat ja auch nur fast drei Jahre gedauert 😀
Aber es ist eine Sache weniger, die ich mit mir herumtragen muss. Habt ihr auch Fortbildungen oder andere regelmäßige Termine, die ich lange begleiten?

Geburtstag

Genau diesen Garten konnten wir nutzen, um meinen Geburtstag zu feiern. Die Corona-Inzidenzen und Lockerungen haben es zugelassen, dass wir uns mit einem etwas größeren Familien- und Freundeskreis treffen und grillen konnten. Das war eigentlich das schönste Geschenk, denn das ich meine Familie mal an einem Ort zusammen hatte, ist ja mittlerweile auch wieder über ein Jahr her. Auch seit der Geburt unseres Kindes, ist es das erste mal, dass alle nahen Verwandten den neuesten Zuwachs sehen konnten.

Geschenkt bekommen habe ich viele tolle Sachen, das Beste waren allerdings die handgestrickten Socken, die ich von meinem Vater und seiner Partnerin zum Geburtstag erhalten habe. Wir haben eine Tugend aus dem Geschenk gemacht und hatten viel Spaß mit nachgestellten Bernie Sanders Memes 😀

Letztlich waren die letzten Wochen sehr spannend und ereignisreich. Ich habe den Eindruck, das ich mich weiterentwickeln konnte. Der Umzug ist zwar nominell abgeschlossen, aber trotzdem ist hier noch einiges zu tun. Sobald sich das hier lichtet, werde ich mich auch wieder voller Elan in das Schminken stürzen und versuchen mein Passing zu verbessern!

Eure Bina

Empfohlene Artikel

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: